Kaufen ROLEX DEEPSEA SEA-DWELLER 126660 Uhren

Für 2018 aktualisiert Kaufen ROLEX DEEPSEA SEA-DWELLER 126660 Uhren ihr „Beast“ – die Rolex Deepsea Sea-Dweller Reference 126660 wird mit einer kleinen Erfrischung veröffentlicht. Es enthält ein paar ästhetische Updates, die leicht übersehen werden können, wenn Sie mit dem Modell nicht vertraut sind, und ihre jüngste 3235-Bewegung, die im populären schwarzen „Cyclops“ Sea-Dweller des letzten Jahres zu sehen war (die einen polarisierenden Riss im Raum-Meer-Kontinuum verursachte). Es scheint Rolex Strategie mit dem Ref. 126660 entsprach eher den Empfehlungen von Sammlern und schuf eine moderne Aktualisierung, die so nah wie möglich am Original bleibt. Wir werden uns schnell ansehen, was diese Änderungen sind und wie sie sich auf die gesamte Produktlinie auswirken.
Die Rolex Deepsea ist die größte Uhr in der aktuellen Beste Rolex-Kollektion – daher das „Beast“. Ich habe festgestellt, dass es im Gegensatz zu einigen großen Marken selten ist, einen Enthusiasten zu finden, der die Deepsea einfach „in Ordnung“ findet in der Regel eine Liebe-oder-Hass-Beziehung und das macht die Uhr so ​​einzigartig in ihrem Katalog positioniert. Basel hatte in diesem Jahr so ​​viel Pepsi und Root Beer Hype, dass die Deepsea Refresh weitgehend unter dem Radar geflogen ist – zugegebenermaßen hauptsächlich wegen des Fehlens von umfassenden ästhetischen Änderungen oder wesentlichen Entwicklungen des Modells.


Beginnen wir mit dem Zifferblatt. Das James Cameron Diving Blue, treffend als „D-Blue“ bezeichnet, ist immer noch das auffälligste Merkmal, obwohl es ein ganz schwarzes „traditionelles“ Modell gibt, das wir Ihnen später vorstellen werden. Die Indizes sind ein Haar kleiner, mit den Stockindizes bei 6 und 9 Uhr, die ein kleinerer Verdünner sind (ich weiß, sehr professionelles Wortspiel). Zusätzlich wurde die Schrift des „Original Gas Escape Valve“ und des „Ring Lock System“ so angepasst, dass sie mit dem Text „Deepsea“ auf dem Zifferblatt übereinstimmt, anstatt mit dem „Superlative Chronometer“ des 2014er Modells. Das letzte, was Rolex anzog, war die Länge der Sekunden- und Minutenzeiger. Anstatt die Innen- und Außenkanten der Kapitelringindizes etwas zu verkleinern, wurden sie um etwa einen Millimeter verlängert, damit sich die Zeiger perfekt ausrichten können. Leider und zum Stöhnen vieler Enthusiasten wurde kein Text vom Zifferblatt entfernt. Allerdings habe ich das Gefühl, dass das neueste Modell straffer aussieht, obwohl ich es vorgezogen hätte, wenn die Ringsperre etwas kleiner wäre, so dass das Zifferblatt etwas größer erscheint.


Im Anschluss an das 44mm Edelstahlgehäuse hat Rolex die Laschen „AKA“ neu gestaltet, da ihnen eine immer leicht abgerundete Verjüngung und eine kleine Größenanpassung verliehen wurde. Die Laschen sind etwa einen Millimeter dünner als die Vorgängerversion der Uhr. Um das zu erklären, wurde das Armband um etwa einen Millimeter verbreitert und ist auch etwas konischer zu unterbringen.
Zusätzlich wurde die Oysterlock-Schließe entsprechend dimensioniert und bietet immer noch die Mikroeinstellungen in 2-mm-Schritten – insgesamt wird die Uhr dadurch noch komfortabler. Die sperrigere Handgelenkpräsenz mag „weniger elegant“ sein, aber am Handgelenk sieht es einfach sauberer und nützlicher aus, ohne die edle Natur des Stücks zu beeinträchtigen. Obwohl ich argumentieren würde, dass es ein sehr geschultes Auge für jemanden braucht, um den Unterschied zu bemerken, ohne ihn am Handgelenk zu befestigen.
Der wahre Reiz dieses Updates wird jedoch sein, was drinnen schlägt. Für die neue Deepsea hat Rolex das begehrte Perpetual Calibre 3235 verwendet. Wie bereits erwähnt, wurde das Uhrwerk im letztjährigen Sea-Dweller verwendet, aber auch die neuesten Day-Date und Datejust Modelle. Mit der patentierten Chronergy-Hemmung und der Parachrom-Spirale von Rolex behaupten sie, dass die Uhr nicht nur einen natürlichen Widerstand gegen Magnetismus aufweist, sondern 10-mal weniger anfällig für stoßbedingte Präzisionsprobleme ist. Ein zusätzlicher Anspruch ist, dass die Uhr dank der Effizienz der Hemmung, gepaart mit einer neuen Laufarchitektur, eine 70-Stunden-Gangreserve über die Calibre 3135-bestückten Deepsea-Modelle von ungefähr 50 Stunden hat.

Darüber hinaus durchläuft die Bewegung den strengen Zertifizierungsprozess von Rolex. Im Jahr 2015 verfeinerte Rolex, unzufrieden mit dem aktuellen Zertifizierungsprozess, eine separate und sorgfältigere Zertifizierungsmethode. Dies beinhaltet nicht nur die COSC-Zertifizierung für das Uhrwerk selbst, sondern auch weitere Tests mit der Bewegung innerhalb der Uhr. Das Kaliber 3235, das in der neuen Deepsea eingebaut wurde, hat den re-vamped Zertifizierungsprozess unter diesen strengen Richtlinien durchlaufen. Dies bedeutet, dass die Uhr bei +2 Sekunden pro Tag läuft und eine 5-Jahres-Garantie bietet – ein zusätzliches Gefühl von Wert und Qualität für Käufer.
Insgesamt ist die Aktualisierung zwar nicht die sexieste Version der Baselworld 2018, aber sie ist sehr geschätzt. Die neue Bewegung, die erhöhte Gangreserve und die Aktualisierung von Gehäusen und Wählern dürfen die Besitzer der früheren Replik Rolex Uhren nicht sofort wechseln, aber es ist ein neuer Wert für neue Käufer, die das Modell immer gemocht haben. Während dieses Modell für Rolex groß ist (bei einer vernünftigen Breite von 44 mm und einer Dicke von 18 mm unter Berücksichtigung der Wasserbeständigkeit von 3.900 m), gibt es weitaus größere, weit weniger wasserbeständige Modelle, die von anderen Marken angeboten werden.