Die zeitgenössischen Omega Speedmaster Uhren

Der Speedmaster ist mit Abstand das berühmteste und sammelbarste Mitglied der Replik Omega Uhren -Reihe. Seit ihrer ersten Einführung im Jahr 1957 wurden Speedmaster-Uhren in einer unglaublich unterschiedlichen Form und Vielfalt gefertigt und werden von klassischen Handaufzugswerken bis hin zu hochmodernen, analog / digitalen Hybridquarzwerken mit einer beeindruckenden Liste angetrieben von Funktionen und Funktionen.

Heute ist die Kollektion von billige  Omega-Uhren größer und vielfältiger als je zuvor. Während sich die Speedmaster-Kollektion von Jahr zu Jahr leicht verändert, erhalten Sie hier einen schnellen Überblick über die verschiedenen Speedmaster-Uhren, die derzeit in Produktion sind.
Die Moonwatch ist die klassischste und traditionellste Iteration des Omega Speedmaster, die bis heute existiert. Während gefälschte Omega-Uhren noch eine Version der Moonwatch mit einem Hesilit (Acryl) -Kristall und einem Uhrwerk mit Handaufzug herstellt, wurde die Kategorie „Moonwatch“ innerhalb der Speedmaster-Kollektion um eine Reihe von Uhren mit Hesilit- und Saphir-Kristallen sowie mit erweitert sowohl traditionelle, von Hand aufgezogene Bewegungen, als auch mit den neuen, selbstaufwickelnden Co-Axial-Bewegungen von Omega Uhren kaufen .


Die Speedmaster ’57 ist die Replik Uhren Kaufen Vintage-inspirierte Kollektion von Speedmaster-Uhren, die an die Formensprache des originalen Speedmaster von 1957 erinnern. Erhältlich als limitierte Edition zum 60-jährigen Jubiläum (eine Nachbildung des Originalmodells von 1957) oder als Eigenständiger -winding, Co-Axial-Re-Imagination mit einem Saphirglas, beide Iterationen des Speedmaster ’57 verfügen über Stahlblende mit Stundenzeiger mit „breitem Pfeil“ und bieten eine bemerkenswerte ästhetische Abkehr von der klassischen Speedmaster Moonwatch – und bleiben dabei dennoch treu Geschichte und Wurzeln der berühmtesten Uhrenserie von Omega.


Der Mark II Speedmaster erschien erstmals im Jahr 1969 und bot eine neue Interpretation des klassischen Designs der billige Omega Speedmaster Uhren Mit seinem stromlinienförmigen Gehäuse und der Tachymeter-Lünette, die auf der Unterseite des Kristalls aufgedruckt ist, unterscheidet sich der Mark II deutlich von der traditionellen Omega Moonwatch. Die moderne Inkarnation des Mark II Speedmaster behält weitgehend die Gesamtästhetik des ursprünglichen Modells von 1969 bei; Es wurde jedoch ein internes Upgrade vorgenommen und wird jetzt von einer der Omega-Selbstaufzugskooperationen Co-Axial angetrieben.

Die Racing-Kollektion würdigt die Verbindung des Speedmasters mit der Welt des Motorsports. Bevor es mit Astronauten, der Mondlandung und der Weltraumforschung bekannt wurde, war es ein Chronograph, der für die Rennfahrer bestimmt war. Mit ihren hellen Farbtupfern und anderen Elementen im Rennsport-Stil, perfekte omega uhren wie beispielsweise einer karierten, „wechselnden“ Minutenspur, ist die Speedmaster Racing-Kollektion in den Größen 44,25 mm und 40 mm (Speedmaster reduziert) erhältlich. Unabhängig von der Gehäusegröße verwenden jedoch alle Speedmaster Racing-Uhren Co-Axial-Uhrwerke mit automatischem Aufzug und keine manuell aufgerollten Kaliber, wie sie in der ursprünglichen Moonwatch zu finden sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.