Replik Cartier Caliber Taucheruhren

Eines der letzten Dinge, die ich 2014 von Cartier erwartet hatte, war eine Tauchuhr, und jetzt, da wir eine haben, kann ich mir kaum vorstellen, dass ich sie nicht mehr haben möchte. So funktioniert der eigentümliche „Wunschmotor“ der Uhrenindustrie. So durcheinander und verkehrt die Branche auch sein mag, sie hat immer noch die Macht, Dinge zu erschaffen, die ich mir plötzlich wünsche und die ich nie für ansprechend gehalten hätte, bis sie mir zur Kenntnis gebracht wurden. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob eine Taucheruhr der berühmten eleganten und noblen Pariser Marke auf dem Papier Sinn macht, aber jetzt, wo es eine gibt, möchte ich sie wirklich haben. Ja, es gibt Cartier-Sportuhren… aber ein echter Taucher, wasserdicht bis 300 Meter, den Sie immer noch mit Krawatte tragen können und der von den europäischen Geschmacksmachern ernst genommen wird? Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber der Caliber Diver ist es.

Wir haben den Cartier Calibre Diver hier vorgestellt, bevor wir ihn uns auf der SIHH 2014-Uhrenshow anschauten. Das Kaliber war eines unserer Lieblingsstücke für Männer von Cartier und wir wissen, dass es als Grundlage für eine Reihe neuer Modelle dienen sollte. Ich hatte zwar erwartet, dass uns 2014 ein GMT-Kaliber bringen würde, aber es gab uns eher eine Tauchversion des Originals. Um ehrlich zu sein, unterscheidet sich Cartier im Vergleich zum Diver nicht wesentlich vom Standard-Dreihand-Cartier. Sicher, der Taucher Replik Uhren Kaufen hat eine drehbare Taucherlünette und ein etwas kühneres Zifferblatt, aber abgesehen von dem Gummiband und der höheren Wasserbeständigkeit ist dies die edle Herrenuhr, die ich so sehr genieße.
Viele Leute werden den Calibre Diver schon mögen, ohne dass ich es ihnen erklären muss. Was ich tun möchte, ist, die Uhr den Leuten zu erklären, die normalerweise Taucheruhren mögen, aber nicht Cartier – zumindest einen sportlichen Cartier. Um ehrlich zu sein, wenn Sie ein typischer Taucher sind, gibt es hier eine Menge Anziehungspunkte, wenn Sie ignorieren möchten, dass Sie plötzlich eine Statusuhr am Handgelenk haben, wenn Sie aktiv sein möchten. Erstens ist dies eine der dünnsten 300-Meter-Taucheruhren mit einer Dicke von 11 mm. Das ist nicht gerade „ultradünn“, aber für eine moderne Taucheruhr sicherlich nicht dick. Es ist auch etwas mehr als 1 mm dicker als das Standardmodell von Calibre. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass die meisten „dickenbewussten“ Uhrenliebhaber nichts zu beanstanden haben werden.

Als „echtes Tauchwerkzeug“ ist der Calibre Diver nach ISO 6425 zertifiziert und vor Verlassen des Werks in Wasser druckgeprüft. Ein Großteil der Uhr ist Standardkaliber, was eine gute Sache ist. Das 42 mm breite Gehäuse ist groß, trägt sich groß, ist aber in seinen Abmessungen sehr vernünftig. Zumindest für mein Handgelenk ist es ein wunderbarer Tragekomfort, der sich mit diesen gebogenen Ösen um mein Handgelenk legt. Es ist ehrlich gesagt unglaublich bequem. Replik Cartier Caliber Taucheruhren Das letzte Kaliber, das ich trug, war an einem Armband. Ich mag das Aussehen eines Kalibers auf einem Armband, aber auf dem Gummiband sitzt es so eng und trägt sich wie ein Handschuh.
Ein Großteil des Calibre Diver-Gehäuses ist gebürstet, aber an den Rändern der Ansätze und an anderen Stellen befinden sich fein polierte Elemente. Cartier legt großen Wert darauf, dass das Finishing bei seinen Luxusuhren der gehobenen bis mittleren Preisklasse wie dem Taucher im Vordergrund steht. Es gibt nur wenige Uhrmacher, die in dieser Preisklasse eine Taucheruhr mit vergleichbarem Gehäuse-Finish anbieten.
Dünn profilierte Taucheruhren sind ungewöhnlich, da der Trend häufig dahin geht, „groß rauszukommen“ und sich ernsthaft mit Größen- und Haltbarkeitsmerkmalen zu befassen. Mit einer Wasserdichtigkeit von 300 Metern wird der Replik Calibre Diver dahin gehen, wo die meisten Menschen jemals tauchen werden, und hat eine Wasserdichtigkeit, die dem Goldstandardprodukt auf diesem Preisniveau – dem Rolex Submariner – ebenbürtig ist. Während die beiden Uhren unterschiedlich sind, strebt Cartier eindeutig den gleichen oder sehr ähnlichen Kauf an wie jemand, der sich für einen Rolex Submariner interessiert.