Replik Omega De Ville Trésor 40mm Uhren jetzt in Edelstahl

Es ist heutzutage nicht leicht, sich über Modeuhren zu freuen, aber das heißt nicht, dass sie nicht immer ihre Zeit und ihren Platz in einer sorgfältig zusammengestellten Uhrenkollektion haben – und es ist großartig zu sehen, wie Omega beim Ultra-Klassiker an seinen Waffen festhält De Ville Trésor-Uhren, die mit einem neuen 40-mm-Edelstahlgehäuse aufgerüstet wurden und mit drei neuen Zifferblattbehandlungen ausgestattet sind, unter denen jeweils das schlanke, von METAS zertifizierte Master Chronometer-Uhrwerk mit Handaufzug tickt.

In vielerlei Hinsicht ist das De Ville eines der kultigsten Objekte von Omega, da es in den 50er und 60er Jahren immer beliebter wurde und sich durch ein klares Design und eine geradlinige Verarbeitung auszeichnet. Vergessen wir auch nicht, dass viele unserer Väter oder deren Väter irgendwann wahrscheinlich ein Omega De Ville besaßen, wie wir es heute sehen – klassische Alltagsuhren, die den Weg für eine größere Wertschätzung ebnen würden von Omegas beliebtesten Seamaster- und Speedmaster-Sportuhren, die heutzutage in der Regel den ganzen Ruhm bekommen.
Früher waren die Master Co-Axial Replik Uhren Kaufen Trésor-Uhren in dem Sinne bemerkenswert, dass sie nur in Edelmetallen erhältlich waren. Jetzt rüstet Omega die Kollektion für 2019 mit der neuesten Linie von METAS-zertifizierten Master Chronometer-Kalibern aus. Ein brandneues Preis-Leistungs-Verhältnis dank des neuen Edelstahlgehäuses. Das Gehäuse selbst hat immer noch einen Durchmesser von 40 mm und ist weiterhin mit einem koaxialen Uhrwerk mit Handaufzug ausgestattet, obwohl es von der 8500 Co-Axial-Serie auf ein Uhrwerk des Kalibers 8900 aufgewertet wurde – eines, das ich immer für sein superschlankes Werk geliebt habe profil und halbsymmetrisches layout im ausstellungsrückblick


 

Wenn Sie den neuen Master Chronometer De Ville Trésor umdrehen, werden Sie eine Reihe neuer Zifferblattbehandlungen bemerken, die an das gewölbte Zifferblatt im Vintage-Stil erinnern, das die Ausgaben der Jahrhundertmitte definiert. Stilmäßig sind sie immer noch dieselben – mit hauchdünnen Stabindizes und nadelförmigem Mobilteil – aber es sind die Zifferblätter selbst, auf denen die Änderungen vorgenommen werden. Die blaue Edelstahlvariante wird mit einem messinggestempelten Zifferblatt geliefert, das eine kühle Gitterstruktur ergibt, die nur geringfügig durch die farblich abgestimmte Datumsanzeige bei 6 Uhr unterbrochen wird. Das silberne Zifferblatt ist nicht ganz so komplex, da es sich für ein klassischeres Opalfinish entscheidet und eine Ausführung ergibt, die dem De Ville am treuesten erscheint, der Teil Ihres Stammbaums sein könnte. Wenn Sie den Sprung zu Edelmetall wagen, hat Omega eine neue Sedna-Roségold-Variante ohne Datum mit einem luxuriösen schiefergrauen Emailzifferblatt, das mit der traditionellen Brenntechnik „Grand Feu“ hergestellt wurde Ville Trésor-Uhren, die neuen Angebote aus Edelstahl, kosten ab einem Preis von 6.500 US-Dollar ein interessantes Preis-Leistungs-Verhältnis, das sich nahtlos zwischen Omegas Seamaster- und Railmaster-Sportuhren für Einsteiger und der Globemaster-Kollektion einfügt. Das Springen zu Edelmetall wird den Preis auf 15.000 US-Dollar treiben, was immer noch eine leichte Reduzierung gegenüber den ausgehenden Master Co-Axial-Varianten darstellt